Das Helmholtz-Zentrum Potsdam – Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ ist das nationale Zentrum zur Erforschung der Geosphäre. Als Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft sind wir Teil der größten deutschen Wissenschaftsorganisation. Mit rund 1.300 Beschäftigten entwickeln wir ein fundiertes System- und Prozessverständnis der festen Erde sowie Strategien und Handlungsoptionen, um dem globalen Wandel und seinen regionalen Auswirkungen zu begegnen, Naturgefahren zu verstehen und damit verbundene Risiken zu mindern, um den wachsenden Bedarf an Energie und Rohstoffen für eine Hightech-Gesellschaft auf nachhaltige Weise zu sichern sowie den Einfluss der Menschen auf das System Erde zu bewerten.

Das GFZ ist als Partner bei Geo.X hervorragend mit anderen Einrichtungen der Geowissenschaften in Potsdam und Berlin vernetzt. Diese europaweit größte regionale Bündelung geowissenschaftlicher Kompetenz bietet erstklassige Kooperations- und Entwicklungsmöglichkeiten.

In der Sektion 2.2 Geophysikalische Abbildung des Untergrunds (Department „Geophysik“) ist die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftler:in (w_m_d) – Passives seismisches Imaging (VECTOR Projekt) Kennziffer 6432

Umwelt Image

Das europäische Projekt VECTOR will die gesellschaftliche Akzeptanz und die Effizienz geophysikalischer Erkundungen in Europa verbessern, indem neue Technologien und Explorationsmodelle entwickelt und allen Beteiligten Leitlinien für eine nachhaltigere Mineralbeschaffung an die Hand gegeben werden. Hierbei steht die Entwicklung eines geologischen Vorhersage-Toolkits im Vordergrund, das auf weniger invasiven geologischen, geochemischen und geophysikalischen Messungen basiert und in drei europäischen Sedimentbecken validiert und weltweit übertragbar sein soll. Als eines der geophysikalischen Verfahren kommt die Analyse des seismischen Umgebungs­rauschens („Ambient Noise“) zum Einsatz, mit der u. a. die Struktur des Untergrundes abgebildet werden soll. Im Rahmen dieser Stelle sollen innovative und effiziente Mess- und Auswertekonzepte entwickelt, Messungen in den Untersuchungsgebieten durchgeführt und ausgewertet, sowie dreidimensionale Modelle des Untergrundes abgeleitet werden. Die seismologischen Ergebnisse unterstützen das übergeordnete Ziel von VECTOR, evidenzbasiertes und zugängliches Wissen zu liefern, das die wissenschaftlichen und sozialen Wege zu einer erfolgreichen Mineralienexploration und ‑gewinnung integriert.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Entwicklung von innovativen Messkonzepten und -methoden
  • Planung von und Teilnahme an passiven seismischen Feldexperimenten in Deutschland und Europa
  • Auswertung der seismischen-Daten mit der am GFZ vorhandenen Analysesoftware
  • 3D Inversion der gewonnenen Daten
  • Interpretation und Integration im Hinblick auf die geologische Untergrundstruktur und der Projektziele
  • Veröffentlichung und Präsentation der Ergebnisse in Fachzeitschriften und auf Tagungen und Konferenzen

Ihr Qualifikationsprofil:

  • Master (oder gleichwertig) sowie Promotion in Geophysik (bevorzugt), Physik oder Geologie
  • fundierte Kenntnisse in Anwendung und Theorie von passiven seismologischen Verfahren und Methoden, insbesondere der Analyse von Umgebungsrauschen (ambient noise)
  • fundierte Computerkenntnisse in Linux, einschließlich Software-Entwicklung
  • nachweisbare, fundierte Programmierkenntnisse und -erfahrung in mindestens einer Programmiersprache (Fortran, C, C++, Python, Matlab, …)
  • sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache, sehr gute Kenntnisse der deutschen Sprache wünschenswert
  • Fähigkeit zur Teilnahme an und Durchführung von Feldexperimenten
  • Erfahrung bei der Planung und Durchführung von Messeinsätzen erwünscht
  • Europäischer Führerschein Klasse B wünschenswert

Wir bieten Ihnen:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben in einem dynamischen und internationalen Forschungsumfeld
  • modernste Ausstattung der Arbeitsplätze
  • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes
  • umfangreiche Weiterbildungsmöglichkeiten
  • eine professionelle Karriereberatung durch unser Career-Center
  • eine flexible Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung
  • Unterstützung zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben durch benefit@work
  • eine Betriebskindertagesstätte auf dem Forschungsgelände
  • einen Arbeitsplatz im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Potsdamer Telegrafenberg
  • eine gute Erreichbarkeit zum nahegelegenen Potsdamer Hauptbahnhof, sowohl fußläufig als auch mit Shuttlebus
Startdatum: nächstmöglich
Befristung: 2 Jahre
Vergütung: Die Stelle ist nach TVöD Bund (Tarifgebiet Ost) mit der Entgeltgruppe 13 bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen und den entsprechenden persönlichen Voraussetzungen.
Arbeitszeit: Vollzeit (derzeit 39 h/Woche); Die Stelle ist grundsätzlich teilzeitgeeignet.
Arbeitsort: Potsdam

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 10. Oktober 2022. Bitte benutzen Sie dafür ausschließlich unser Online-Bewerbungsformular.

Diversität und Chancengleichheit sind integrale Bestandteile unserer Personalpolitik. Das GFZ setzt sich aktiv für Vielfalt ein und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen aller qualifizierter Personen, unabhängig von ethnischer und sozialer Herkunft, Nationalität, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Religion/Weltanschauung, Alter und körperlichen Merkmalen. Anerkannt schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation nach Maßgabe des Sozialgesetz­buches IX bevorzugt berücksichtigt. Hierzu können Sie sich bei Fragen an unsere Schwerbehindertenvertretung unter sbv[at]gfz-potsdam.de wenden, die Sie gern im weiteren Bewerbungsprozess unterstützt. Bei Fragen zur Gleichstellung der Geschlechter können Sie gern mit unserer Gleichstellungs­beauftragten unter gba[at]gfz-potsdam.de Kontakt aufnehmen.

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Auswahlverfahrens auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 b, Art. 88 DSGVO i. V. m. § 26 BbgDSG verarbeitet. Nach Abschluss des Verfahrens werden Bewerbungsunterlagen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen gelöscht.

Für nähere Informationen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Trond Ryberg entweder per E‑Mail trond.ryberg@​gfz-potsdam.de oder per Telefon +49 331 288-1227 zur Verfügung. Für allgemeine Fragen zum Bewerbungsverfahren wenden Sie sich bitte an Frau Büsser, Tel. +49 331 288-28787.

www.gfz-potsdam.de