Bei der Technischen Universität Berlin ist/sind folgende Stelle/n zu besetzen:

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (PostDoc) (d/m/w) im Bereich Wasser­ressourcen­management - Entgeltgruppe 13 TV-L Berliner Hochschulen

Teilzeitbeschäftigung ist ggf. möglich

Fakultät VI - Institut für Angewandte Geowissenschaften / FG Hydrogeologie
Kennziffer: VI-781/21 (besetzbar ab sofort / befristet für 3 Jahre / Bewerbungsfristende 12.07.2022)

Aufgabenbeschreibung: Im Rahmen des vom BMBF geförderten und von dem Fachgebiet Hydrogeologie der TU Berlin koordinierten Projekts SpreeWasser:N wird der Einfluss des Klimawandels und von Landnutzungsänderungen auf die Wasserressourcen in SE Brandenburg analysiert. Ziel ist es, geeignete Adaptionsmaßnahmen (künstliche Grundwasserneubildung, Überleitungen, Wasserspeicherung) und Frühwarnsysteme für Wasserstress zu entwickeln und deren Effizienz zu bewerten. Neben 8 wissenschaftlichen Partnern (u. a. FU Berlin, PIK, ZALF, BfG, Universität Trier) sind zwei Industriepartner, zahlreiche Wasserversorger und über 20 Stakeholder aus der Region Berlin-Brandenburg an dem Forschungsprojekt beteiligt.

Neben fachlicher Mitarbeit im Projekt (Schwerpunkt Wasserspeicherung) wird erwartet, dass der*die Kandidat*in die Projektkoordinatorin, Prof. Dr. I. Engelhardt, bei der Projektsteuerung, dem Projektmanagement und der Wissenskommunikation unterstützt.

Erwartete Qualifikationen: Gesucht wird eine Person mit:

  • erfolgreich abgeschlossenem wissenschaftlichem Hochschulstudium (Master, Diplom oder Äquivalent) und Promotion mit Bezug zum Management und/oder Bewirtschaftung von Wasserressourcen oder Äquivalent
  • Erfahrung im Consulting-Bereich wie bspw. in einem Ingenieurbüro und dortiger Tätigkeit mit Bezug zur Wasserwirtschaft
  • Kenntnissen im Management von Projekten (Finanzkontrolle, Veranstaltungsorganisation und Berichtswesen) und wissenschaftlichen Daten
  • von Vorteil ist Erfahrung in der Grundwassermodellierung

Neben guten und modernen Präsentationstechniken wissenschaftlicher Sachverhalte ist Sicherheit in der deutschen Sprache von Vorteil. Von dem*der erfolgreichen Kandidaten*in wird erwartet, dass er*sie den fachlichen Austausch mit den Stakeholdern und dem Projektträger organisiert und eigenverantwortlich leitet. Der erfolgreiche Kandidat bzw. die erfolgreiche Kandidatin hat die Möglichkeit, die Doktoranden des Lehrstuhls für Hydrogeologie, die am SpreeWater:N Projekt tätig sind, zu betreuen und an den Ergebnissen der wissenschaftlichen Arbeit zu partizipieren.

Für weitere Informationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Irina Engelhardt, E‑Mail: irina.engelhardt@tu-berlin.de zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer mit den üblichen Unterlagen ausschließlich per E‑Mail (in einem zusammengefassten PDF-Dokument, max. 5 MB) an Prof. Dr. Irina Engelhardt unter irina.engelhardt@tu-berlin.de.

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber*in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden. Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann. Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer Daten gem. DSGVO finden Sie auf der Webseite der Personalabteilung:
https://www.abt2-t.tu-berlin.de/menue/themen_a_z/​datenschutzerklaerung/
oder Direktzugang: 214041

Zur Wahrung der Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern sind Bewerbungen von Frauen mit der jeweiligen Qualifikation ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eig­nung bevorzugt berücksichtigt. Die TU Berlin schätzt die Vielfalt ihrer Mitglieder und verfolgt die Ziele der Chancengleichheit.