Die Abteilung Angewandte Geologie des Geowissenschaftlichen Zentrums (GZG) der Georg-August-Universität Göttingen sucht eine_n

Projektmanager_in für ein internationales Forschungsvorhaben im Wasserbereich (Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in) (w/m/d)

– Entgeltgruppe 13 TV-L –

für die zweite Projektphase der SALAM-Initiative, eines BMBF-finanzierten Forschungs­verbund­vorhabens in Zusammenarbeit mit Israel, Jordanien und Palästina mit dem Titel:
SALAM 2:
Grenzüberschreitende Strategien zur Lösung des Wasserdefizit-Problems im Nahen Osten

Die Vollzeitstelle (39,8 Std. pro Woche, TV-L 13) ist zunächst auf die Dauer von 2 Jahren befristet und soll umgehend besetzt werden. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer Weiter­finan­zierung im Rahmen von Folgevorhaben. Die Stelle kann zur eigenen wissenschaftlichen Quali­fikation genutzt werden.

Wir suchen eine hochmotivierte Person mit einem sehr gut abgeschlossenen wissenschaftlichen Hochschulstudium mit Studienschwerpunkten in den Fächern Wasser­wirt­schaft, Siedlungs­wasserwirtschaft, Hydro(geo)logie, Umwelttechnologie oder einer verwandten Disziplin.

Die gesuchte Person ist für die administrative Leitung des Forschungsvorhabens zuständig, an dem 20 Partnerinstitutionen aus Deutschland sowie dem Nahen Osten beteiligt sind und soll die Projektleitung bei der inhaltlichen Steuerung des multilateralen Vorhabens unterstützen.
Zum Aufgabengebiet gehören insbesondere: die inhaltliche Mitgestaltung des Forschungs­programmes, gemeinsam mit dem Koordinator die inhaltliche und administrative Leitung, die Planung und Abwicklung der Projekttreffen in Göttingen sowie am Toten Meer (Jordanien), die Vorbereitung bilateraler Arbeitstreffen in Deutschland sowie in der Projektregion, die Kontrolle des Projektablaufs bzw. der vertragskonformen und fristgerechten Zuarbeit sämtlicher Partner zum Vorhaben, die Prüfung der Projektberichte (project deliverables), die Erstellung von deutsch- und englischsprachigen Berichten sowie die Steuerung des Zahlungsverkehrs, insbesondere im Hinblick auf die seitens der Universität Göttingen vergebenen Unterverträge.

Weiterhin sind die folgenden Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen von Vorteil:

  • Kenntnisse in den Bereichen: Wasserwirtschaft, Meerwasserentsalzung, Wasser­versorgung, Abwasserbewirtschaftung und -wiedernutzung, Grundwasserbewirtschaftung, Wirtschaftlichkeit, Erneuerbare Energien, Klimawandel
  • Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit, Flexibilität, Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Administrative und organisatorische Erfahrungen, insbesondere im Rahmen internationaler Aktivitäten
  • Verhandlungssichere Englisch- und Deutschkenntnisse
  • Vortragserfahrung, auch im Rahmen internationaler Projekte oder Konferenzen
  • Flexibilität in Bezug auf Reisen nach Israel, Palästina und Jordanien
  • Soziale und interkulturelle Kompetenz
  • Zuverlässigkeit, Sorgfältigkeit und die Fähigkeit sowohl im Team als auch eigenständig zu arbeiten

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft/Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Bitte senden Sie Ihre deutschsprachige Bewerbung zusammen mit den üblichen Anlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse sowie Kontaktdaten von zwei Personen, die bereit sind Empfehlungsschreiben auszugeben) in einer PDF-Datei bis spätestens zum 30.03.2020 an den Projektleiter: Prof. Dr. Martin Sauter,E-Mail: martin.sauter@geo.uni-goettingen.de

Im Fall von Rückfragen können Sie sich ebenfalls direkt an die Projektleitung wenden.

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechts­grundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweis­blatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Alle Bewerbungsunterlagen werden nach einer Auf­bewah­rungs­frist von drei Monaten nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

posted: 12 March 2020     Please mention EARTHWORKS when responding to this advertisement.